$>
you're reading...
Datenschutz, Netzwelt

Facebook muss sein Friend-Finder-Verfahren abändern


Facebook logo

Image via Wikipedia

Absender: Klopf, Klopf …. Ich weiß wer du bist?
Empfänger: Woher weiß du das ich kenne dich doch nicht?
Absender: Ich habe deine Bilder in Facebook gesehen ….. einen schönen knackigen Hintern hast du.
Empfänger: Wie, Bilder? Woher zum Teufel hast du Bilder von mir?
Absender: Du kennst jemanden der dich auch kennt der hat Bilder von dir Online gestellt.
Empfänger: Wer ist das mein Freund?
Absender: Keine Ahnung, ich würde dich aber gerne kennen lernen…

So, oder so ähnlich könnte ein Kontakt manchmal über Facebook laufen, dabei sind die Nutzer dieses Dienstes nicht einmal Schuld daran. Denn Facebook mit ihrer Sammelwut ist mittlerweile noch schlimmer geworden als Google. Daten von Nutzern werden ungefragt weitergeben oder zum Versenden von Einladungen über Email an Empfänger die keinen Facebook-Zugang haben genutzt. Damit soll jetzt Schluss sein. Datenschützer haben vor Gericht Änderungen an das sog. Friend-Finder-Verfahren erwirkt. Somit muss Facebook ihre AGB umändern. Zukünftig haben angeschriebene die sonst keinen Bezug zu Facebook haben, die Möglichkeit den Zugriff auf ihre Daten sperren zu lassen.

Das Zumüllen in andere Daten scheint aber nicht nur bei den Anbietern vorzuherrschen. Man kann diesen Diensten keinen Vorwurf machen, auf der einen Seite wollen wir, dass das Internet zu allen Informationen frei zugänglich ist. Dann müssen wir aber auch einen Kompromiss finden und nur so viel von uns preisgeben was für uns gut ist.

Zum Schluss möchte ich noch die Hackerethik zitieren – besonders den letzten Satz solltet ihr euch zu Herzen nehmen:

  • Der Zugang zu Computern und allem, was einem zeigen kann, wie diese Welt funktioniert, sollte unbegrenzt und vollständig sein.
  • Alle Informationen müssen frei sein.
  • Misstraue Autoritäten – fördere Dezentralisierung
  • Beurteile einen Hacker nach dem, was er tut und nicht nach üblichen Kriterien wie Aussehen, Alter, Rasse, Geschlecht oder gesellschaftlicher Stellung.
  • Man kann mit einem Computer Kunst und Schönheit schaffen.
  • Computer können dein Leben zum Besseren verändern.
  • Mülle nicht in den Daten anderer Leute.
  • Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen.

Quelle: Yahoo Nachrichten

-sem
Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von serpent embrace steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Diskussionen

3 Gedanken zu “Facebook muss sein Friend-Finder-Verfahren abändern

  1. Da hinterlegen User bei Facebook ihre Lebensgewohnheiten untermahlt mit dokomentierte Bilder, und wundern sich am Ende auch noch darüber das sie von irgend einen Fremden auf ihre Lebensgewohnheiten angesprochen werden.

    Da wirft sich doch gleich mal die Frage auf, wie Naiv sind denn eigentlich diese Internetbenutzer das sie wie zB. bei Facebook ihren ganzen Lebenslauf offenlegen?

    Aufklärung tut wirkich Not: Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen.

    Verfasst von kibiz | Januar 23, 2011, 1:56 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Januar 2011
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 262,785 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: