$>
you're reading...
Gesellschaft, Medien

CARE unterstützt Evakuierungszentren mit warmen Mahlzeiten


Map of Japan with Iwate highlighted

Image via Wikipedia

Hilfe für insgesamt 20.000 betroffene Menschen in Nothilfe- und Übergangsunterkünften

CARE Japan konnte seinen Hilfseinsatz durch ein internationales Assesment-Team sorgfältig planen. (Foto: CARE/Futaba Kaiharazuka)CARE Japan konnte seinen Hilfseinsatz durch ein internationales Assesment-Team sorgfältig planen. (Foto: CARE/Futaba Kaiharazuka)

Bonn/Yamada, 30. März 2011. CARE initiiert in den nächsten Monaten in der von Erdbeben und Tsunami besonders betroffenen Iwate Präfektur ein Hilfsprogramm zur Unterstützung von 20.000 in Evakuierungszentren und Übergangsunterkünften lebenden Menschen. Nach einer vorherigen Einschätzung der Lage vor Ort und nach Absprache mit der lokalen Regierung, beginnt CARE Japan am Freitag in einem Evakuierungszentrum in der Stadt Yamada mit der Verteilung von warmen, nährstoffreichen Mahlzeiten. Trotz enormer Bemühungen der japanischen Regierung, die Lage für die evakuierten Menschen zu verbessern, ist die Situation auch über zwei Wochen nach der Katastrophe in der großflächig zerstörten Stadt Yamada kritisch. Mahlzeiten für die rund 580 Menschen im Evakuierungszentrum in Yamada, so CARE Japan, beschränken sich auf die Vergabe von Reis und Miso-Suppe.

„Die Gesundheitssituation der Menschen in den Evakuierungszentren ist besorgniserregend. Es fehlt an nährstoffreichen Mahlzeiten, die die Menschen vor Krankheiten bewahren. Wenn sich die Situation in den Evakuierungszentren nicht bald verbessert, könnte es zu Durchfallepidemien und anderen infektiösen Krankheiten kommen“, so Dr. Anton Markmiller, Hauptgeschäftsführer von CARE Deutschland-Luxemburg e.V. Viele der Freiwilligen, die Essen verteilen, müssten sich zudem gleichzeitig auch um ihre eigenen Familien kümmern und sähen sich einer enormen Doppelbelastung ausgesetzt. CARE Japan stellt daher so schnell wie möglich Personal und Nahrungsmittel bereit, um die Suppenküchen betreiben zu können.

Um die geplante Hilfe gezielter durchführen zu können, erwägt CARE Japan, weitere Büros auf- und die Strukturen der Organisation auszubauen. „Mit einer weitreichenden Struktur könnten wir mehr Spenden sammeln, Freiwillige besser einsetzen und Nothilfe im größeren Rahmen leisten“, so Terumi Tamamizu, Medienreferentin von CARE Japan. CARE Japan schließt hierbei an bereits vorhandene lokale Kapazitäten an und arbeitet eng mit lokalen Regierungen und Freiwilligenorganisationen zusammen, um Doppelungen zu vermeiden.

Neben der Verteilung von Mahlzeiten und der Verbesserung der Situation in den Evakuierungszentren, plant CARE auch die Bereitstellung von Werkzeug und Material für die Reparatur zerstörter Häuser. Mittel- und langfristig sollen auch psychosoziale Dienste errichtet werden, die vor allem älteren Leuten bei der Bewältigung erlebter Traumata helfen. Des Weiteren sollen – zusammen mit lokalen Organisationen – Frühwarnsysteme und Katastrophenvorsorge verbessert werden.

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Pressestelle zur Verfügung:
Thomas Schwarz
Pressesprecher
Tel:       +49 228 / 975 63 23
Fax:      +49 228 / 975 63 53
Mail:      schwarz[at]care.de

Johanna Mitscherlich
Pressestelle
Tel:       +49 228 / 975 63 23
Fax:      +49 228 / 975 63 53

Mail:      mitscherlich[at]care.de
CARE engagiert sich mit rund 12.000 meist lokalen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in 70 Ländern für die Überwindung von Armut, Hunger und Krankheit. CARE blickt auf 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit zurück, hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen und hilft unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft. Für seine sorgfältige Verwendung von Spendengeldern trägt CARE Deutschland-Luxemburg das DZI-Spendensiegel und wurde von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) mit dem ersten Platz des Transparenzpreises 2008 ausgezeichnet.

In der Not muss CARE schnell handeln. Bitte helfen Sie uns, Japan zu helfen:

Spendenkonto 4 40 40
Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 50 198)
Stichwort: JAPAN
Online spenden unter www.care.de/spenden.html
Schicken Sie eine SMS mit CARE an die 81190 und unterstützen Sie uns mit 5€ (zzgl. SMS-Versand, Charity-Erlös 4,83€/SMS).

CARE ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft, dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Katastrophenfall ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 259,908 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: