$>
you're reading...
Gesellschaft, Netzwelt, Wirtschaft

Anonymous stellt Angriffe auf Playstation Network ein


Mit ihrer OPSony genannten Offensive haben sich die Internet-Aktivisten von Anonymous offenbar wenig Freunde gemacht. In einer neuen Erklärung verzichten sie vorerst auf weitere DDoS-Angriffe auf das Playstation Network (PSN), Sonys Online-Dienst für die Playstation 3 und PSP. „Wir haben gemerkt, dass es keine gute Idee war, das PSN ins Visier zu nehmen […] Wir werden unser Bestes tun, damit Spieler nicht beeinträchtigt werden“, heißt es.

Die selbsternannten Streiter für Gerechtigkeit und Freiheit der Konsumenten sind offensichtlich besorgt um ihr öffentliches Image. Und so stellen sie klar, dass die verschiedenen Kampagnen von Anonymous nicht zentral gesteuert werden. „Diejenigen, die in die Organisation der OPSony involviert sind, sind nicht dieselben wie bei OPRecon.“ Anonymous sei ein Zusammenschluss aus Leuten mit unterschiedlichen Sichtweisen, die nicht unbedingt miteinander übereinstimmen würden. Während die OPSony Domains und Webseiten von Sony angreifen will, wurde OPRecon dazu ausgerufen, persönliche Informationen über Sony-Mitarbeiter, deren Familien, Anwälte und mit den Fällen gegen George Hotz und Alexander Egorenkov betrauten Richtern zu ermitteln.

In einem Interview mit dem Online-Magazin Playstation Lifestyle nimmt ein mutmaßlicher Drahtzieher namens Takai zu den Zielen der umstrittenen OPRecon Stellung. Dort schließt er Aktionen aus, die die Gesundheit oder das Leben anderer Personen gefährden würden. Jedoch sei es in einem Krieg oberstes Gebot, Informationen über die Infrastruktur des Gegners zu sammeln. Laut Takai habe Sony die Sicherheitsfirma Prolexic beauftragt, die eigene Serverstruktur vor DDOS-Angriffen zu schützen. Dies sei der Firma bislang gut gelungen, lobte der Anonymous-Aktivist. Allerdings habe seine Organisation Mittel und Wege, die Abwehrmaßnahmen zu umgehen. Säbelrasseln gehört eben auch mit zur psychologischen Kriegsführung. >>> Heise Online

Wahrlich nicht mit Ruhm bedeckt, hat sich der Zusammenschluss „Operation Sony“ ins Abseits gestellt. Bei diesem Beispiel zeigt sich, dass Anonymous eben keine Gruppe ist, sondern viel mehr eine Interessengemeinschaft. Die Personen die hinter den verschiedenen Operationen stecken können sich mit diesen Identifizieren, jedoch müssen sich nicht zwangsläufig mit anderen Operation decken. So gab es schon im IRC-Netzwerk heftige Diskussionen über den Sinn oder gar Unsinn dieser Aktion. -sem

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 262,576 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: