$>
you're reading...
Gesellschaft, Umwelt, Veranstaltung

Update: 15.000 Menschen setzten in Gronau ein Zeichen für den Atomausstieg


Gronau, 25. April 2011 (LTGO)

Bei einer erneuten Zählung vor der Abschlusskundgebung des Ostermarsches in Gronau wurden rund 15.000 Demonstranten gezählt. Der Demonstrationszug zog sich über zwei Stunden lang durch die Gronauer Innenstadt und vorbei an der bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage. Angeführt wurde die Demonstration von rund 65 Treckern von Landwirten aus der Region. Auf der Abschlusskundgebung in der Nähe der Urananreicherungsanlage der Firma Urenco sprach mit Heinrich Fier aus Gemen auch einer der Landwirte direkt zu den Demonstranten. Fier forderte dabei den schnellstmöglichen Umstieg auf erneuerbare Energien. Weitere Redner – unter anderem Joachim Schramm (DFG/VK NRW) als Vertreter der Friedensbewegung – wiesen zudem auf den Zusammenhang zwischen der zivilen und militärischen Nutzung der Atomenergie hin. Der bunte Demonstrationszug war ein deutliches Zeichen gegen die Atomkraft und zugleich eine deutliche Aufforderung an die NRW-Landesregierung, jetzt keine weiteren Atomtransporte durch Nordrhein-Westfalen mehr zuzulassen. Der Ostermarsch in Gronau fand im Rahmen des bundesweiten Aktionstages zum Gedenken an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl morgen vor genau 25 Jahren statt. Beendet wurde die Ostermarsch-Demonstration gegen 18:00 auf der Abschlusskundgebung durch Demoleiter Heiner Möllers.

Zur Teilnahme an dem Gronauer Ostermarsch haben über 130 Initiativen und Verbände aufgerufen. Details über die Ziele des Ostermarschs gibt es im Internet unter www.ostermarsch-gronau.de. Organisiert wurde die Gronauer Ostermarsch-Demonstration vom landesweiten Trägerkreis „Gronauer Ostermarsch“ von: Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, NRW-Landeskonferenz gegen Atomkraft, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) NRW, politische Gruppen und Parteien aus ganz NRW, Netzwerk Friedenskooperative, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V., Die Linke Gronau, Grün Alternative Liste (GAL) Gronau, SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gronau.

Rund 10.000 Menschen fordern in Gronau die sofortige Stilllegung der Urananreicherungsanlage

Alle Atomanlagen sofort stilllegen – Atomwaffen vernichten!

Gronau, 25. April 2011 (LTGO)

Im westfälischen Gronau beteiligen sich derzeit 10.000 Menschen und 65 Traktoren an einem Ostermarsch zur einzigen deutschen Urananreicherungsanlage. Zur Teilnahme hatten Bürgerinitiativen, Umweltverbände, Friedensinitiativen und Parteien aus ganz NRW aufgerufen. Es handelt sich um die bisher größte Anti-Atomkraft-Demonstration in Gronau.

Beim Gronauer Ostermarsch wird von der NRW-Landesregierung die sofortige Stilllegung der Gronauer Uranfabrik gefordert. Der Ostermarsch begann um 14 Uhr mit einer Auftaktkundgebung, bei der 25 jahre nach Tschernobyl zunächst der Opfer der Atomindustrie gedacht wurde. In Kundgebungsbeiträgen wurden die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen und die Vernichtung der Atomwaffen gefordert. Zu den Kundgebungsrednern gehören unter anderem Marita Wagner vom Trägerkreis des Gronauer Ostermarsches, Paul Kröfges, der Landesvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz NRW, Heiner Möllers, der Vorsitzende der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“, Rashid Alimov aus St. Petersburg, Helmut Born vom Landesbezirksvorstand ver.di NRW und Udo Buchholz vom Vorstand des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz.

Für die Abschlusskundgebung, die um circa 16.30 Uhr stattfinden wird, sind unter anderem Redebeiträge von Joachim Schramm, Mitorganisator des Ostermarschs Ruhr und eines Redners der niederländischen Friedens- und Anti-Atomkraft-Bewegung vorgesehen.

Im Vorfeld des 25. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe hatten sich rund 50 Gronauer Ärztinnen und Ärzte in einer Großanzeige gegen die Nutzung der Atomenergie ausgesprochen. In der Anzeige heißt es: „In einem tiefen Mitgefühl mit den Opfern der Katastrophen jetzt in Japan und vor 25 Jahren in Tschernobyl halten wir die weitere Nutzung der Kernenergie weltweit nicht für vertretbar.“ (Osterausgabe der Gronauer Nachrichten).

Zur Teilnahme an dem Gronauer Ostermarsch haben über 130 Initiativen und Verbände aufgerufen. Details über die Ziele des Ostermarschs gibt es im Internet unter www.ostermarsch-gronau.de. Der Gronauer Ostermarsch findet im Rahmen bundesweiter Demonstrationen anlässlich des 25. Tschernobyljahrestages statt (www.tschernobyl25.de). Die Durchführung der Demonstrationen wurde bereits vor der japanischen Atomkatastrophe geplant.

Der Gronauer Ostermarsch solidarisiert sich mit dem Ostermarsch Ruhr (www.ostermarsch-ruhr.de) und grenzüberschreitend solidarisieren sich die Aktiven der NRW-Friedens- und Umweltbewegung mit dem niederländischen Ostermarsch, der zur Urananreicherungsanlage in Almelo führt (www.enschedevoorvrede.nl).

Organisiert wurde die Gronauer Ostermarsch-Demonstration vom landesweiten Trägerkreis „Gronauer Ostermarsch“:
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, NRW-Landeskonferenz gegen Atomkraft, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) NRW, politische Gruppen und Parteien aus ganz NRW, Netzwerk Friedenskooperative, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V., Die Linke Gronau, Grün Alternative Liste (GAL) Gronau, SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gronau.

Gronauer Ärzte und Ärztinnen halten weitere Nutzung der Kernenergie nicht für vertretbar

Gronau, 24. April 2011 (LTGO)

Die im landesweiten Trägerkreis „Gronauer Ostermarsch“ organisierten Bürgerinitiativen, Umweltverbände, Friedensinitiativen und Parteien haben am heutigen Ostersonntag noch einmal eindringlich zur Teilnahme an dem morgen stattfindenden Ostermarsch in Gronau aufgerufen. Der Ostermarsch beginnt Ostermontag um 14 Uhr mit einer Kundgebung am Gronauer Bahnhof. Mit dem Ostermarsch wird die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen und die Vernichtung aller Atomwaffen gefordert. Er führt unter aanderem zur einzigen deutschen Urananreicherungsanlage, die seit 1985 in Gronau Uran für Atomkraftwerke in aller Welt produziert. Örtliche und landesweite Initiativen fordern von der NRW-Landesregierung die sofortige Aufhebung aller Betriebsgenehmigungen der umstrittenen Uranfabrik. Die Anlage ist nicht gegen Flugzeugabstürze ausgelegt, verursacht große Mengen Atommüll und könnte gegebenenfalls militärisch genutzt werden.

Im Vorfeld des 25. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe haben sich rund 50 Gronauer Ärztinnen und Ärzte in einer Großanzeige gegen die Nutzung der Atomenergie ausgesprochen. In der Anzeige heißt es: „In einem tiefen Mitgefühl mit den Opfern der Katastrophen jetzt in Japan und vor 25 Jahren in Tschernobyl halten wir die weitere Nutzung der Kernenergie weltweit nicht für vertretbar.“ (Osterausgabe der Gronauer Nachrichten).

Zur Teilnahme an dem Gronauer Ostermarsch rufen über 130 Initiativen und Verbände zur auf. Mindestens 55 Sonderbusse aus ganz NRW werden nach Gronau fahren, die Bahn verlängert im Münsterland ihre Züge und zahlreiche Landwirte haben angekündigt, dass sie die Demonstration mit ihren Traktoren unterstützen werden.

Der Gronauer Ostermarsch endet nach einem Demonstrationszug mit einer Abschlusskundgebung in der Nähe der Urananreicherungsanlage. Bei den Kundgebungen gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm. Details über die Demonstrationsroute, sowie weitere informationen zum Ostermarsch, gibt es im Internet unter www.ostermarsch-gronau.de. Der Ostermarsch findet im Rahmen bundesweiter Demonstrationen anläßlich des 25. Tschernobyljahrestages statt (www.tschernobyl25.de). Die Durchführung der Demonstrationen wurde bereits vor der japanischen Atomkatastrophe geplant.

Der Gronauer Ostermarsch solidarisiert sich mit dem Ostermarsch Ruhr (www.ostermarsch-ruhr.de) und grenzüberschreitend solidarisieren sich die Aktiven der NRW-Friedens- und Umweltbewegung mit dem niederländischen Ostermarsch, der zur Urananreicherungsanlage in Almelo führt (www.enschedevoorvrede.nl).

Spenden zur Finanzierung des Gronauer Ostermarsches werden auf folgendes Konto erbeten:

Natur- und Umweltschutzvereins Gronau (NUG) e.V. Volksbank Gronau
BLZ: 401 640 24
Kontonummer: 143 196 100
Stichwort: Ostermarsch Gronau

Aktuelle Fotos findet ihr HIER

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 262,637 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: