$>
you're reading...
Lebensstil, Wirtschaft

Inflation zieht weiter an german-english


World map showing inflation, updated for 2009....

Image via Wikipedia

Die Inflation in Deutschland steigt im April weiter an und erreicht das höchste Niveau seit Oktober 2008. Die Verbraucher müssen für Waren und Dienstleistungen im Schnitt 2,4 Prozent mehr bezahlen als vor einem Jahr. Die anziehende Inflation belastet zunehmend die Kauflaune der Deutschen.

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um voraussichtlich 2,4 Prozent gestiegen. Die Teuerung rühre vor allem von Preiserhöhungen für leichtes Heizöl und Kraftstoffe, teilte das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Berechnungen in Wiesbaden mit. Die steigende Inflation ist laut Marktforschungsinstitut GfK mitverantwortlich  für eine Verschlechterung der Verbraucherlaune.

Seit Herbst 2010 steigen die Verbraucherpreise in Deutschland kontinuierlich an. Im Februar und März hatte die von den Statistikern ermittelte Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum jeweils schon bei 2,1 Prozent gelegen. Die für April prognostizierte Zunahme um 2,4 Prozent ist der steilste Anstieg seit Oktober 2008. Damals waren die Preise den Angaben zufolge ebenfalls um 2,4 Prozent nach oben geklettert. Im Vergleich zum März dieses Jahres nahmen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent zu, teilten die Statistiker weiter mit.

Energie als Preistreiber

Hauptursache für die steigende Teuerungsrate im April seien erneut die starken Preiserhöhungen bei Energieprodukten, erklärte das Bundesamt. Vor allem für leichtes Heizöl und Kraftstoffe hätten die Verbraucher erneut mehr ausgegeben. Die endgültigen Ergebnisse für April will das Statistische Bundesamt am 11. Mai veröffentlichen.

Auch auf die Verbraucherlaune schlagen sich die hohen Preise mittlerweile nieder. Zuwächse bei Löhnen und Gehältern würden zu einem beträchtlichen Teil von den steigenden Preisen für Benzin und Heizöl aufgefressen, teilte das Marktforschungsinstitut GfK unter Berufung auf seine aktuelle Konsumklima-Studie mit. Entsprechend habe der Index zur Einkommensentwicklung im April 5,5 Punkte verloren und damit 35 Zähler erreicht.

Verbraucher zurückhaltend

Hinzu kämen der Atomunfall von Fukushima und die anhaltenden Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten. All dies sorge „offenbar für leichte Verunsicherung“ unter den Konsumenten. Gerade Deutschland als Exportnation sei aber „in besonderer Weise auf ein ruhiges und sicheres weltwirtschaftliches Umfeld angewiesen“. So sank auch die Konjunkturerwartung der Verbraucher, laut GfK im April um 2,2 Punkte auf 47,3 Zähler.

Einzig die Anschaffungsneigung bleibe von den hohen Energiepreisen und den Krisen in der Welt unbeeindruckt. Der Indikator zeige sich im April mit 34,2 Punkten stabil (März: 34,3). Ursache sei die weiterhin gute Konjunktur im Inland, sie verringere die Angst vor Jobverlust. „Dies gibt Planungssicherheit gerade für größere Anschaffungen“, erklärten die Marktforscher.

Der Gesamt-Index der monatlichen GfK-Erhebung sank den Angaben zufolge im April dennoch leicht von 6,0 auf 5,9 Punkte. Für Mai rechnet die GfK mit einem weiteren Rückgang auf 5,7 Zähler. Wie sich die Verbraucherstimmung in den kommenden Monaten entwickle, hänge vor allem von den weiteren Geschehnissen in der Welt ab. In jedem Falle bleibe der Konsum im Inland „ein starkes Standbein für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland“, erklärte die GfK. Auch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) erklärte, der private Konsum werde in diesem Jahr „eine entscheidende Stütze“ für den Aufschwung in Deutschland bleiben. Quelle: Teleboerse

Ich habe nie daran geglaubt, dass die Wirtschaft in so kurzer Zeit nach dem Bankendessaster wieder auf die Beine kommt. Die Talsohle ist noch nicht durchschritten, auch wenn die Politiker und Agenturen uns etwas anderes einreden wollen. Das ganze gerede zielt wieder nur in einer Richtung, und ich bin es Leid immer wieder darüber schreiben zu müssen, dass unsere Politiker lieber über Macht, Geld und ihr eigenes Wohlbefinden reden. Diese Problem scheinen aber ALLE demokratischen Regierung zu haben. -sem

German Core Inflation Spike Puts Trichet On Notice

ECB President Jean-Claude Trichet is in hot pursuit of any datapointthat suggests it’s time to hike rates again, and he may have just got it.German inflation data came in red hot today, rising to 2.6% for the month of April. That’s another month of above 2.0% inflation, the ECB’s target rate for the region.And while the story thus far has been about food and fuel, it now looks like Germany’s core is starting to heat up.From Societe Generale:

Energy prices of course rose as expected, but the annual rate was little affected owing to base effects. Rather, the big increases came in core components, especially in leisure and culture as well as hotels and restaurants. This was largely expected, and reflects short-term fluctuations in tourism-related prices which are caused by shifts in the timing of Easter. This year the inflation rate was depressed in March and boosted in April. Where official ex energy and food calculations are available, they suggest core inflation rose as much and slightly more than the headline rate.

Bank analysts estimate that core inflation rose 1.2% in April. While this rise may be seasonal, it still shows that this isn’t just a fuel price issue. That may persuade Trichet that he needs to act again to stay in front of the issue. There was no euro spike today that would indicate markets think a rate hike is certain.

Don’t miss: Who gets slammed in a Greek restructuring >

Note Germany’s core inflation spike, starting to edge closer to the Eurozone average:

Source: Business Insider

Source: Business Insider

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 260,009 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: