$>
you're reading...
Lebensstil, Politik

Wurde die Massenvernichtungsbombe Ehec als Waffe im Finanz-Welt-Krieg über der BRD gezündet?


Verschwörungstheorien sind doch was feines, da kann man seine Gedanken in alle Richtungen schweifen lassen und die Schuld trägt natürlich immer der andere. Aber in diesem Fall ist es nicht unvorstellbar. Wissenschaftler experimentieren mit künstlichen Virenstämmen oder Bakterien um Mittel gegen bösartige Krankheiten zu finden. Aber aus militärischer Sicht sind solche künstlich erzeugen Viren eine wirkungsvolle Waffe. Es wurde festgestellt das der Ehec-Stamm in Spanien ihren Ursprung hat. Wenn man den Zeitpunkt der spanischen Revolution mit dem Ehec-Ausbruch gleichsetzt, muss man zwangsläufig zum Schluss kommen, dass dieser Stamm einen künstlichen Ursprung hat. Kann es wirklich sein, dass Regierungen tatsächlich das Leben von Menschen aufs Spiel setzen, um Massenproteste in ganz Europa zu verhindern? Ich sehe nicht alles Schwarz und Weiß aber ich denke das es im Bereich des möglichen ist. Der Zeitpunkt und der Ort sind schon eine Überlegung wert die man weiterverfolgen sollte.-sem

»Der Virologe Alexander Kekule von der Universität Halle sagte, der „Worst Case“ dürfe nicht ausgeschlossen werden, „dass die Bakterien absichtlich ausgebracht wurden“. Er nannte den aktuellen Ausbruch im „Tagesspiegel“ „ungewöhnlich und beunruhigend“. Das HU-Syndrom sei selbst bei betroffenen Kindern und bei gesunden Erwachsenen eher selten. Auch müsse das gleichzeitige Auftreten von mehr als 400 Erkrankungen und Verdachtsfällen eigentlich schnell zur Identifizierung der Quelle führen.« (focus.de, 25.05.2011)

Es stehen für das Welt-Bankster-Kartell große Entscheidungen an, was die sklavische Unterwerfung der Welt unter ihre Finanzherrschaft betrifft. Insbesondere soll die BRD weitere Garantien für die Wall-Street-Institute abgeben. Merkel und Westerwelle zeigten sich in den vergangenen Monaten etwas zu widerspenstig, wie die Abstimmung am 18. Februar 2011 bei den Vereinten Nationen (gegen Israel) sowie die Nichtteilnahme am Krieg gegen Libyen zeigen. Soll mit dem Einsatz einer biologischen Ehec-Bombe aus dem ABC-Waffenarsenal der „Weltbeglücker“ die BRD erneut auf Linie gebracht werden? Mit Hilfe von Monsanto vielleicht, wie Verschwörungsexperten vermuten? Monsanto tobt sich übrigens in Spanien und Portugal besonders wild aus. Aber nicht außer acht lassen darf man die Möglichkeit, dass ABC-Angriffe über die Chemtrails in die entsprechenden Länder getragen werden könnten.

Ein ABC-Warnangriff könnte überdies auch den südlichen EU-Ländern gelten, die, anders als die naiven Deutschen, aufgewacht sind und die sogenannten Schulden ihrer Länder als Betrug begreifen. Die andauernden Proteste in Spanien stehen zum Beispiel unter dem Motto: „Keine Krise, sondern Betrug“. In Griechenland formiert sich eine Bewegung hin zur Machtübernahme mit dem schönen Namen: „Ich zahle nicht“. Die Betrugsschulden, die sozusagen nur aus Wetten bestehen, sollen nicht anerkannt werden. Somit könnte der Ehec-Angriff diesen Ländern signalisieren, „das kann euch auch passieren, wenn ihr nicht weiterschlaft und bedingungslos Tribut abliefert“. Und die Deutschen sollen vielleicht gemahnt werden, sich von den südlichen Protesten „nicht wecken zu lassen“. Noch wichtiger: USrael muss den Euro zerstören, um die Weltherrschaft mit dem Dollar behalten zu können. Mit „Gurkenlügen“ werden die Deutschen gegen Spanien aufgehetzt. Gerade bei einem derart phobischen Volk wie den Deutschen, man denke an die Fukushima-Hysterie, könnte  der spanische Export nach Deutschland zum zusammenbrechen gebracht werden. Auch der Tourismus nach Spanien könnte „sterben“. Die letzten Einnahmequellen brächen so für das angeschlagene EU-Land weg, die Staatsschulden können nicht mehr bedient werden, die EU bricht auseinander. Der Euro zerplatzt, der Dollar überlebt vorübergehend. Gurken sollen vom Laster auf die Straße gefallen und dort mit dem Erreger aus den Labors der ABC-Waffen-Hersteller kontaminiert worden sein. Wie blöd muss ein Volk sein, solch einen Mist zu glauben.

Das Lobby-Weltsystem steht durch die aufkommenden Mächte wie China und Indien ohnehin auf der Kippe. Besonders deshalb, weil sich andere wichtige Nationen bereits deutlich ab- und diesen kommenden Weltmächten zuwenden. Deshalb vielleicht auch der HAARP-Angriff auf Japan (Fukushima), das sich bislang hartnäckig weigerte, sein Finanzsystem der Wall-Street komplett zu übereignen. Soll die revoltierende Welt zur Räson gebracht und gleichzeitig die Überbevölkerung reduziert, sowie die nicht mehr aktiven „Fresser“, wie Rentner und „Unbrauchbare“, biologisch aus dem Finanzleistungssystem „ausgegliedert“ werden?

Die Perversion des Lobby-Welt-Systems besteht darin, dass gleichzeitig immer mehr Millionen von Sozialsystem-Reisende in die BRD gelockt werden.

Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker war Physiker, Philosoph und Friedensforscher. Er starb am 28. April 2007 in Söcking am Starnberger See. Der Friedensforscher sagte in seiner Schriftensammlung „Der bedrohte Frieden“ den Niedergang des Sowjet-Kommunismus ziemlich zeitnah voraus, wofür er Gelächter erntete. Seine Prognosen, wie die Massen versklavt werden, wie die „unnützen Fresser“ sogar mit biologischen Waffen (getarnt als Seuchen) ausgerottet werden, waren schockierend. Die Aufsätze des berühmten Naturwissenschaftlers und Friedensforschers kamen 1981/1983 in Buchform bei Hanser mit dem Titel „Der bedrohte Friede” heraus. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde 1994 daraus das Buch „Der bedrohte Friede heute”, (Hanser), in dem er aufzeigte, welche Zustände in der Welt schon zwanzig Jahre danach, also 2014, voraussichtlich herrschen sollten. Unter anderem machte von Weizsäcker in seinem Buch folgende Aussage, die auf die neueste Ehec-Entwicklung passt wie angegossen:

„Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, dass die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.“

Carl Friedrich von Weizsäcker lässt keinen Zweifel daran, dass die Menschheit kaum eine Chance hat, diesem Szenario zu entgehen. Der Deutsche sei absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, leide aber an totalem Mangel an Zivilcourage!

Was wir derzeit erleben, sieht tatsächlich mehr nach einem ABC-Waffen-Angriff aus, als nach einer normalen Darminfektion. „An diesem Darminfekt ist vieles anders als gewöhnlich: Seine Aggressivität, das Tempo, mit dem er sich ausbreitet, das Alter der Betroffenen, die Orte, an denen er sich zeigt.“ (welt.de, 23.05.2011) Die vorsichtige Wortwahl von Mikrobiologie-Experten lässt erkennen, dass es sich bei dieser Art des Bakteriums um einen im Labor veränderten Erreger handelt, der als biologische Bombe möglicherweise „gezündet“ wurde: „Forschern der Universität Münster ist es nun nach eigenen Angaben gelungen, diesen Keim zu identifizieren. Es handele sich um eine seltene und veränderte Variante des Erregers, die gegen viele Medikamente resistent geworden sei, sagte der Mikrobiologe Helge Karch den Tagesthemen. ‚Wir müssen jetzt prüfen, ob es noch weitere Veränderungen gibt, die ihn so gefährlich machen, die die Ursache sind für seine hohe Virulenz‘, so der Experte.“(tagesthemen.de, 26.05.2011) 

Monsanto wird von zahlreichen Umweltschutz-Aktivisten verdächtigt, als gentechnische Waffenschmiede für CIA und Mossad auf dem Territorium fremder Staaten zu operieren. Fast jedermann kennt Monsanto als Maschinerie zur gentechnischen Veränderung von Mais. Aber das ist nur ein kleiner Teil des Tätigkeitsbereichs dieser potentiellen Gefährdungsfabriken. Ein Greenpeace-Aktivist, der namentlich nicht genannt sein möchte, sagte: „Getarnt als landwirtschaftlicher Konzern kann Monsanto also leicht Genwaffen testen bzw. Einschüchterungsangriffe aus der Mitte der angegriffenen Ländern durchführen.“ Der Mikrobiologe Prof. Helge Karch (Uni Münster) stellte fest, dass der Ehec-Erreger gentechnisch stark verändert ist, also eher in einem Waffenlabor hergestellt sein müsste: „Im Vergleich zu dem schon länger bekannten Stamm ist der aktuelle Erreger genetisch stark verändert.“ (WDR.de, 26.05.2011) Und der Virologe Alexander Kekulé von der Universität Halle antwortete wurde auf die Frage, ob es sich bei der Freisetzung des genetisch veränderten Erregers um einen waffenbiologischen Anschlag handeln könnte, recht deutlich: „Genau derselbe Ausbruch hätte auch durch eine absichtliche Ausbringung verursacht sein können. Biologische Anschläge sind zum Glück sehr unwahrscheinlich, aber deshalb darf man diese Möglichkeit bei der Ursachensuche nicht ignorieren.“ (Welt, 27.05.2011, S. 31) Aber ein biologischer Anschlag wird von Merkel und Konsorten auf Geheiß USraels als Ursache kategorisch ausgeschlossen. Die Behörden und Geheimdienste der BRD weigern sich, dahingehend zu ermitteln.

Ein gentechnisch verändertes Bakterium, das durch Reaktion mit Giftstoffen aus Chemtrails zur tödlichen Bombe wird, ist durchaus denkbar. Jedenfalls handelt es sich nicht mehr um den den Ehec-Erreger, wie er in der Natur vorkommt. Vielmehr dürfte es sich um eine im Kriegslabor zusammengebaute Gen-Giftbombe handeln: „Die bei der Komplikation Hus von den Bakterien ausgeschütteten Giftstoffe lassen Blutkörperchen des Patienten regelrecht zerplatzen.“(spiegel.de, 27.05.2011) Dieser Erreger zielt offenbar auf Menschen im zeugungsfähigen Alter ab. Eine Ausrottungswarnung also?: „Bei diesem Ausbruch scheinen vor allem gesunde Erwachsene betroffen zu sein“, sagt Jan-Christoph Galle, Direktor der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren am Klinikum Lüdenscheid. (spiegel.de, 27.05.2011) „Für Nierenarzt Reinhard Bunkhorst, der auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie ist, hat es eine vergleichbare Ehec-Infektionswelle noch nie gegeben. ‚Das ist etwas absolut Einmaliges in Deutschland und wahrscheinlich sogar in Europa‘. Brunkhorst ist skeptisch gegenüber der Hypothese, dass die Gurken der einzige Überträger der Krankheit sein sollen. ‚Unter unseren Patientinnen sind Frauen, die gar keine Gurken gegessen hatten‘.“(Welt, 28.05.2011, S. 4)

Gibt es vielleicht einen Zusammenhang mit den seit mehr als 20 Jahren in Israel entwickelten Genwaffen, die ganz bestimmte Völker und Völkergruppierungen ausrotten können? „ISRAEL arbeitet an einer biologischen Waffe, die gemäß israelischen Militärs und westlichen Geheimdiensten nur Araber, nicht aber Juden Schaden zufügt. Diese Waffe ist alleine auf ethnische Ziele gerichtet …“ (Sunday Times, 15.11.1998)

So ist es durchaus vorstellbar, dass es sich bei dem in Umlauf gebrachten gentechnisch veränderten Ehec-Erreger um einen begrenzten Angriff handelte, um, sozusagen mit einem ABC-Warnschuss, alle wieder für die Endglobalisierung gefügig zu machen.

Und tatsächlich wird der Ehec-Erreger bereits seit 1996 im Rahmen des Katastrophenschutzes der Bundesrepublik als biologische Massenvernichtungswaffe aufgeführt:

Schutzkommission beim Bundesminister des Innern

Stand Oktober 1996

II.2 Gefahren durch Erreger übertragbarer Krankheiten und biologische Kampfmittel

Keinesfalls außer acht zu lassen sind die Gefahren infolge eines veränderten Infektionsmodus bekannter Krankheitserreger, wie es das Auftreten der enterohaemorrhagischen Escherichia coli (EHEC) zeigt, oder infolge Einschleppung exotischer Krankheitserreger, deren Virulenzgrad unter den in Mitteleuropa gegebenen Bedingungen nicht vorhersehbar ist.

Keinen Mucks in dieser Sache von den Grünen. Wenn es um die Vernichtung der Deutschen geht, so der Eindruck eines jeden denkenden Menschen, scheinen die Grünen mit von der Partie zu sein.

Vieles spricht für einen biologischen Kampfwaffen-Einsatz, was uns alle hilflos erscheinen lässt. Aber eine solche Bedrohung birgt auch große Chancen. Wenn wir alle aufwachen, können wir dieses System abschütteln. Dass sich die Menschheit letztlich befreit, treibt diesen Mächtigen die Angst in die Glieder. Sie fürchten sich vor diesem Moment wie der Teufel vor dem Weihwasser. Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten: Aufwachen, nicht mehr alles zu glauben, heißt vor allem, gesund zu bleiben.

http://www.globalfire.tv/nj/11de/politik/ehec_angriff.htm

Diskussionen

2 Gedanken zu “Wurde die Massenvernichtungsbombe Ehec als Waffe im Finanz-Welt-Krieg über der BRD gezündet?

  1. Wer erkannt hat, dass von den Grünen keine Reaktionen kommen, vor dem muss ich mehr als einen Hut ziehen.

    Verfasst von AlterKnacker | Mai 29, 2011, 10:49 am

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Finanzen und Nachdenklichkeiten | Freies in Wort und Schrift - Mai 29, 2011

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 260,165 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: