$>
you're reading...
Netzwelt, Politik

US-Regierung konstruiert Schattennetzwerke


Der freie Zugang zu Informationen – das ist der sehnlichste Wunsch des größten Teils der Internetnutzer. Diese Möglichkeit soll durch die US-Regierung bald zur Realität werden. Eine kleine Gruppe arbeitet an einem Schattennetzwerk das Protestwellen und Demonstranten denen in anderen Länder das Internet gekappt wurde, den uneingeschränkten Zugriff gewähren zu können. Mittels eines tragbaren Wi-Fi-Gerätes soll es möglich sein, den Zugriff ins Netz von Überall auf der Welt möglich zu machen. Dabei wird viel Wert darauf gelegt, dass diese Struktur von keiner Behörde kontrollier- oder Überwachbar wird.

So sehr ich dieser Idee für der ich Tag ein Tag aus kämpfe sehr interessiert zuschaue kommt mir dieser Schritt zu einem Zeitpunkt wo die US-Regierung sich intensiv bemüht, Kritikern und ungeliebte Seiten im Internet abzuschalten, etwas Suspekt vor. Haltet mich ruhig als Pessimisten, aber wenn so eine Struktur – also nur dieses Schattennetzwerk den freien Zugang gewähren sollte, so gebe es theoretisch immer die Möglichkeit den Datenverkehr aufzuzeichnen. Ich denke der Versuch eines kontrollierten Datenflusses ist eher der Gedankengang der US-Regierung um der chaotischen Informationsflut die gerade im Internet stattfindet Herr zu werden.

Hier zunächst der Bericht von Spiegel Online:

Grenzenlose Kommunikation als Waffe gegen autokratische Systeme: Die US-Regierung lässt im großen Stil Schattennetzwerke für das Internet und Mobiltelefone entwickeln. So sollen sich Dissidenten und Demonstranten trotz staatlicher Zensur verständigen können.

Hamburg – Es mutet an wie eine Szene aus einem Spionageroman. Meint zumindest die „New York Times“. In einem schmucklosen Bürogebäude in Washington hockt eine Gruppe junger Männer – die aussehen, als spielten sie in einer „Garagenband“, wie die Zeitung schreibt – und bastelt am Internet im Aktenkoffer. Und finanziert wird das Millionen-Dollar-Projekt auch noch vom US-Außenministerium.

Das Blatt hat nun in einem mehrseitigen Report akribisch nachgezeichnet, mit welchem enormen finanziellen Aufwand die Obama-Regierung die Entwicklung sogenannter Schattennetzwerke vorantreibt. Sie sollen Dissidenten oder Protestlern in autokratischen Ländern oder Diktaturen die Kommunikation ermöglichen, wenn der Staat den Zugang zum Internet verhindert oder Handy-Netze lahmlegt.

Allein in Afghanistan hätten Außenministerium und Pentagon mindestens 50 Millionen US-Dollar ausgegeben, um ein Mobilfunknetz zu errichten, das von den Taliban nicht willkürlich abgeschaltet werden kann. Codename: Projekt Palisade.

Außenpolitische Strategie

Der Vorstoß der amerikanischen Regierung sei Teil einer außenpolitischen Strategie, die sich die Verteidigung der freien Rede und die Entwicklung demokratischer Systeme zum Ziel gesetzt habe, so die „New York Times“. Jahrzehntelang hätten die Vereinigten Staaten mit ihrem Sender „Voice of America“ unabhängige Informationen in abgeschottete Länder zu transportieren versucht. Nun gebe es neue Möglichkeiten.

„Mehr und mehr Menschen auf der Welt nutzen das Internet, Mobiltelefone und andere Technologien, um ihren Stimmen Gehör zu verleihen, gegen Ungerechtigkeit zu protestieren und ihre Sehnsüchte zu stillen“, so US-Außenministerin Hillary Clinton in der „New York Times“. „Es gibt eine historische Chance, positive Veränderung herbeizuführen, Veränderung, die Amerika unterstützt.“ Deshalb helfe man diesen Menschen, „miteinander zu sprechen, mit ihren Gesellschaften zu kommunizieren, ihren Regierungen und der Welt“.

Der Zeitung zufolge wird Clintons Haus dafür bis zum Ende des Jahres 70 Millionen Dollar ausgegeben haben.

„Kaum abzustellen und zu überwachen“

Der Leiter der „Garagenband“, Sascha Meinrath, sagte dem Blatt: „Wir werden eine separate Infrastruktur errichten, die kaum abzustellen, zu kontrollieren oder zu überwachen ist.“ Für das Außenministerium sollen sie ein leicht zu transportierendes und einfach zu bedienendes Gerät konstruieren, das ein W-Lan-Netzwerk aufbaut und eine Verbindung ins Internet gewährleistet.
Bereits vor fünf Jahren sei im afghanischen Jalalabad ein solches Parallelnetzwerk errichtet worden, schreibt die Zeitung. In Iran setzte die Opposition hingegen auf improvisierte Bluetooth-Verbindungen, die ebenfalls eine diskrete Kommunikation und einen sicheren Datentransfer erlaube.

Und auch in anderen arabischen Ländern, in denen sich derzeit große Teile der Bevölkerung gegen die Machthaber erheben, ist Wissen Macht: „Ich glaube nicht“, sagte der Sohn eines libyschen Dissidenten der Zeitung, „dass es diese Revolution ohne das Internet gegeben hätte.“

Spiegel Online

Immer noch wird der Begriff Hacker im wörtlichen Sinn falsch verstanden. Jedoch vergisst man dabei, dass diese Menschen von ihrer Eigenmotivation getrieben werden. Die fällt so unterschiedlich aus dass man diesen Begriff nicht grundsätzlich allen zuordnen kann. Ein vor kurzem stattgefundener Angriff auf die IWF-Bank hatte als Hintergrund die Motivation Daten zu entwenden und Software zu installieren die es ermöglichen sollte den freien Zugang zu der Weltbank zu öffnen. Solche Aktionen haben oft den Hintergrund wirtschaftlicher Interessen und sind meistens mit Hacker verbunden die solche Angriffe von anderen Ländern von der dort ansässigen Regierung in Auftrag gegeben wurden. Das ist eindeutig in Richtung Wirtschaftskriminalität einzuordnen und ist Strafbar. Beim Angriff auf die Hauptseite der spanischen Polizei hat der Begriff Hacker im eigentlichen Sinn nichts zu suchen. Hier war schlichtweg die Motivation ein eindeutiger Protest gegen die Verhaftung von drei Menschen die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, gegen die Zensurnaßhmen der Regierung zu protestieren. Ein Einbruch in das System ist bei solchen Aktionen nicht vorgesehen und dient lediglich dem virtuellen Protest gegen die ungerechte Behandlung und gesetzeswidrigen Aktionen seitens der Regierung. Dabei werden geziehlt mit der Hilfe von bestimmter Software die für Penetrationszwecke verwendet wird, tausende von Anfragen auf die Seite gerichtet bis die Server überlastet werden und die Seite nicht mehr für eine gewisse Zeit aufgerufen werden kann. Wenn ich hier von Gesetzeswidrigkeiten seitens der Regierung spreche, meine ich damit das eine Verhaftung oder entwendete Güter wie z.B. Computerhardware keiner gesetzlichen Grundlage entsprechen und in Eigeninitiative von Staatsanwälten und Polizei durchgeführt werden.

Immer mehr Informationsseiten befassen sich mit dem Thema Anonymous und Hacker und oft werden diese beiden Begriffe durcheinander gewürfelt. So sehr ich meinen Kollegen-Blogger schätze und in manchen Punkten in seinen Artikels recht gebe, so ist die Zahl 75% aller Hacker sind kriminell doch etwas hoch gegriffen. Warum? Weil man nur schwer herausfinden kann wie viele Hacker im eigentlichen Sinne es auf dieser Welt gibt und daher auch nur sehr schwer eine solche Schätzung abgeben kann.

Wie ich bereits beschrieben haben, ist jeder Hacker erst einmal für sich selbst Verantwortlich. Seine Motivation und sein Handeln gehören ganz allein Ihm/Ihr und kann nicht auf andere Übertragen werden. Die gemeinsamen Aktionen rühren also daher das man mit dem was gerade als Thema läuft auch sich selbst identifiziert und dabei mitmacht. Auf meiner Seite Hacker findet ihr ausführliche Beschreibungen über diesen Begriff und desweiteren über die verschiedenen Gruppen die unter dem Banner Anonymous agieren.

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “US-Regierung konstruiert Schattennetzwerke

  1. Hallo Sem, natürlich hast Du recht, wenn Du sagst, niemand wüsste, wieviele Hacker es überhaupt gibt auf der Welt. Ich wollte durch diese mehr als grob geschätzte Zahl eigentlich nur Otto-Normalo verdeutlichen, wie er sich etwas vorstellen kann und mit Zahlen, wenigstens in diesem Punkt hat er eine ungefähre Vorstellung. Bei 100 Hackern kann er wenigstens davon ausgehen, dass 25 nicht an seinen Kontodaten interessiert sind. Sorry, dass ich mich so oberflächlich ausgedrückt habe, aber beim schreiben von Beiträgen reagiert der Kopf meist wesentlich schneller als die Finger und dann kommen solche Unvollständigkeiten raus.

    Verfasst von AlterKnacker | Juni 13, 2011, 8:40 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 262,576 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: