$>
you're reading...
Lebensstil, Politik, Umwelt

Japan ruft Bewohner von Fukushima zum Gesundheitscheck


Im Rahmen eines umfangreichen medizinischen Programms für die Einwohner der japanischen Präfektur Fukushima, die im März 2011 von mehreren Störfällen im gleichnamigen AKW heimgesucht worden war, werden laut dem TV-Sender NHK zunächst 28 000 Einwohner der Orte Namie-mati, Iitatemura und Kawamata-mati ärztlich untersucht.

Die ersten zehn Patienten sind am Montag im Forschungsinstitut für Strahlenmedizin in der Präfektur Tiba eingetroffen und werden nun auf eventuelle Folgen des Verzehrs von verseuchten Lebensmitteln und Trinkwasser untersucht. Die Fachärzte ermitteln auch die individuelle Strahlendosis, die jeder Bewohner der Präfektur Fukushima erhalten haben könnte.

In der medizinischen Untersuchungsliste sind alle zwei Millionen Einwohner der Präfektur erfasst.

Nachdem nach der Erdbebenkatastrophe Anfang März Radioaktivität aus dem havarierten AKW Fukushima I ausgetreten war, wurden die Bewohner des Gebietes in einer Entfernung von 20 bis 30 Kilometern um das Kraftwerk in sichere Unterkünfte gebracht. Viele Bewohner dieses Streifens hatten bereits davor freiwillig ihre Wohnorte verlassen. Später wurden erhöhte Strahlenwerte in Agrarerzeugnissen und Trinkwasser gemeldet.

http://de.rian.ru/society/20110627/259585790.html

Während die Verantwortlichen immer noch versuchen das Unglück unter Kontrolle zu bringen, findet auch in Japan ein Umdenken statt. Bereits geschlossene Reaktion stoßen auf heftige Kritik und Proteste. Auch hier scheint jetzt endgültig allen bewußt zu sein, wenn man dieses schöne Land noch in der Zukunft sicher genießen soll, ist ein Umdenken in der Energiepolitik unumgänglich.

Grossteil der Japaner gegen Inbetriebnahme geschlossener Reaktoren

Ein Grossteil der Japaner spricht sich einer Umfrage zufolge gegen eine Wiederinbetriebnahme der nach der Atomkrise vom Netz genommenen Kraftwerke im Land aus.

Japanische Atomkraftgegner protestieren in der Nähe von Tokio (Archiv).

Japanische Atomkraftgegner protestieren in der Nähe von Tokio (Archiv). Bild: Keystone

Tokio. – Vor der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vom 11. März hatten die 54 Atomreaktoren rund 30 Prozent des japanischen Strombedarfs gedeckt. Nach der Havarie in Fukushima-Daichii wurde der Betrieb in 35 Atomkraftwerken im Zuge von Sicherheitsprüfungen und Wartungsarbeiten jedoch eingestellt.

Wie aus einer von der konservativen Wirtschaftszeitung «The Nikkei» veröffentlichten Umfrage hervorgeht, sind fast 70 Prozent der 893 Befragten gegen eine Wiederaufnahme. 47 Prozent sprachen sich dafür aus, die Zahl der Reaktoren zu verringern, während 21 Prozent für eine Schliessung aller Atomkraftwerke im Land plädierten. (sda)

Quelle: http://www.suedostschweiz.ch/boulevard/grossteil-der-japaner-gegen-inbetriebnahme-geschlossener-reaktoren

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Member of The Internet Defense League

Kalender

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Kategorien

Archiv

Legal Guide For Bloggers

Bloggers' Rights at EFF

Interessantes

Link Anonymizer

Independent Tests of Antiv-Virus Software

BSD Aktuell

Hacker News

Blog Stats

  • 262,728 hits

Haftungsausschluss

disclaimer

%d Bloggern gefällt das: